Was erwartet Sie im Studium? (M.A. "Internationale Studien / Friedens- und Konfliktforschung")

Der Masterstudiengang "Internationale Studien/Friedens- und Konfliktforschung" bietet durch die Zusammenarbeit zwischen zwei Universitäten ein breit gefächertes Lehrangebot. In Kooperation mit der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) wird ein innovativer Masterstudiengang angeboten, der inhaltlich an der Schnittstelle zwischen Friedens- und Konfliktforschung, Internationalen Beziehungen, Politischer Theorie und Philosophie ansetzt.

I. Pflichtbereich

Der Studiengang besteht aus sechs Pflichtmodulen, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit Internationalen Studien bzw. Friedens- und Konfliktforschung eschäftigen. Diese werden im Folgenden kurz beschrieben:

Modul 1: Grundlagen der Internationalen Studien/Friedens- und Konfliktforschung

Die Studierenden erwerben Kenntnisse bezogen auf

  • die grundlegenden politikwissenschaftlichen Begriffe und Paradigmen,
  • die zentralen Gegenstände und Konzepte der Friedens- und Konfliktforschung,
  • die Vertiefung von Theorien eines politikwissenschaftlichen Teilgebietes sowie
  • die Differenzierung und Integration verschiedener sozialwissenschaftlicher Forschungsperspektiven.

Modul 2: Weltordnung und Zivilisierung

Im Rahmen des Moduls werden folgende Themenkomplexe berbeitet:

  • Akteurskonstellationen und Akteursmotivationen und ihr Verhältnis zu Weltordnung und Zivilisierung sowie
  • Politikfelder mit ihren je spezifischen Strukturen, Konflikten und Entwicklungstendenzen.

Modul 3: Konflikte, Kriege und Friedensprozesse

Sie erwerben Kenntnisse bezogen auf

  • die empirische Dimension von Konflikten und deren Regulierung in der Gegenwart,
  • die theoretische Dimension der jeweiligen Kriegsursachen und Friedensperspektiven sowie
  • die Analyse exemplarischer Konflikte im Kontext der Friedensforschung.

Modul 4: Forschungspraktikum

Im Modul "Forschunspraktikum" vertiefen die Studierenden ihre empirischen Kenntnisse im Bereich Internationale Studien / Friedens- und Konfliktforschung und lernen dabei, Methoden der empirischen Sozialforschung exemplarisch und selbständig anzuwenden.

Modul 5: Praktikum

Zum erfolgreichen Abschluss des Studiengangs ist ein Praktikum erforderlich. Das Praktikum dient der Erprobung der im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in der Berufspraxis, dem Kennenlernen zukünftiger Arbeitsfelder dem Erwerb von für die Berufspraxis relevanten neuen Fertigkeiten und Kompetenzen.

Modul 6: Theorie und Politische Philosophie globaler Vergesellschaftung

Die Studierenden erwerben Kenntnisse bezogen auf

  • die empirische Dimension globaler Vergesellschaftung,
  • die theoretische Einordnung dieser Vergesellschaftungstendenzen  sowie
  • die Analyse internationaler Beziehungen jenseits des Nationalstaats.

II. Wahlpflichtbereich

Für Modul 7 bestehen vier Varianten, von denen eine gewählt werden muss. Sie konzentrieren sich auf einen bestimmten Teil des Studiums.

  • 7a: Globalisierung und Entwicklung
  • 7b: Globalisierung und Recht
  • 7c: Naturwissenschaftlich-technische Dimensionen der Friedens- und Konfliktforschung
  • 7d: Technologie und internationale Entwicklung

Modul 10: Abschlussmodul

Das Abschlussmodul besteht aus drei Pflichtteilen:

  • der Teilnahme an einem Kolloquium,
  • der Abschlussarbeit (Master-Thesis) sowie
  • einer mündlichen Prüfung.

Kontakt


Institut für Politikwissenschaft
Technische Universität Darmstadt
Landwehrstraße 48a-50a
64293 Darmstadt

Studienkoordination

apl. Prof. Dr. Björn Egner

studiumpolitik[at]pg.tu-darmstadt.de
Tel: +49 (0)6151/16-57328
Fax: +49 (0)6151/16-57472

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Suche | Webmail | Kontakte
zum Seitenanfangzum Seitenanfang