Publikationen & Vorträge

Monographien

  • Das Regieren der Angst. Eine politische Ideengeschichte von der Tyrannis bis zum Leviathan, Hannover 2016.

    Rezension:

    ·         Angela Marciniak: Ordnung durch Angst. Veith Selk politische Ideengeschichte des Regierens der Angst von der Tyrannis bis zum Leviathan, in: Ethik und Gesellschaft, 1/2018 www.ethik-und-gesellschaft.de/ojs/index.php/eug/article/view/1-2018-rez-12

  • Kontingenz und Kommunion. Zur politischen Kritik der Verdinglichung bei John Dewey, Münster u.a. 2008.

Sammelbände

  • Zur kritischen Theorie der politischen Gesellschaft. Festschrift für Michael Th. Greven zum 65. Geburtstag (zus. mit Olaf Asbach, Rieke Schäfer und Alexander Weiss, unter Mitarbeit von Kerstin Kock), Wiesbaden 2012.

Aufsätze

  • Between Opportunism and Limitation. The Resurgence of Populism and the Right-wing Populist Alternative für Deutschland (AfD) (with Jared Sonnicksen). In: Desenvolvimento em Debate, i.V.

  • Die Partei der Begrenzung. Ideologische Grundlagen und politische Bedeutung der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland. In: Deutschland-Studien, i.V.

  • Gute Demokraten, böse Populisten? Warum sich der Rechtspopulismus nicht durch Moralisierung bekämpfen lässt. In: Prager Frühling, Nr. 25, 2016.

  • 德国怎么了:选择党放弃右翼民粹的温和一面,在反难民中崛起 (Der neue deutsche Rechtspopulismus. Warum ist die Alternative für Deutschland so erfolgreich?, 2016). In: http://www.thepaper.cn/newsDetail_forward_1455646.

  • Der hilflose Antipopulismus (zus. mit Dirk Jörke). In: Leviathan, Jg. 43, Heft 4, 2015, S. 484-499.

  • Edmund Burke. Betrachtungen zum politischen Denken eines Gründungsvaters des Konservatismus (zus. mit Dirk Jörke). In: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, 3, 2015.

  • Politische Denker als Allelopoeten. Über Allelopoiese in der politischen Ideengeschichte am Beispiel des ,Feindtheorems‘, im Erscheinen.

  • Art. "Edmund Burke" (zus. mit Dirk Jörke). In: Voigt, Rüdiger (Hg.): Staatsdenken. Zum Stand der Staatstheorie heute, 2015 Baden-Baden.

  • Der Verlust der Gemeinschaft. Adam Ferguson über Entfremdung in der commercial society. In: Jahrbuch der Internationalen Lukács-Gesellschaft, Jg. 14./15., 2015, S. 149-173.

  • Republikanischer Konstitutionalismus. Die Bewältigung der Furcht als Schlüssel zur Freiheit in Montesquieus Verfassungslehre (zus. mit Karsten Malowitz). In: Zeitschrift für Politische Theorie, Jg. 5, 1, 2014, S. 31-50.

  • Demokratie und Verdinglichung. In: Plass, Hanno (Hg.) 2015: Klasse Geschichte Bewusstsein. Was bleibt von Georg Lukács ‘ Theorie?, Berlin.

  • Die Demokratietheorie des Pragmatismus: John Dewey und Richard Rorty (zus. mit Dirk Jörke). In: Lembcke, Oliver/Ritzi, Claudia/Schaal, Gary (Hg.) 2012: Zeitgenössische Demokratietheorie. Bd. 1, Normative Demokratietheorie, Wiesbaden, S. 255-284.

  • „Kritik im Handgemenge“. Die Politisierung der Rationalität und die Kontingenz des kritischen Engagements. In: Kindler, Anja/Oellers, Björn/ Plass, Hanno (Hg.) 2011: Theorie und Praxis. Beiträge zur Kritik der Gesellschaft, Münster und Berlin, S. 194-208.

  • Angstpolitik. Terrorismus als politische Strategie. In: Diskurs, Jg. 7, 1, 2011, S. 8-33.

  • Die Verdinglichung der Demokratie. ,Entfremdung' und ,Verdinglichung' im Übergang zur Postdemokratie. In: Berliner Debatte Initial, Jg. 22, 1, 2011, S. 101-111.

  • Utopische Ordnung als Strategie der Entpolitisierung. In: Vorgänge, Jg. 50, 3, 2011, S. 15-22.

  • Die Politik der Entpolitisierung als Problem der Politikwissenschaft und der Demokratie. In: Zeitschrift für Politische Theorie, Jg.2, 2, 2011, S. 183-198.

  • Wandlungen des Widerstandsbildes im politischen Denken. Von der Angst vor dem Chaos zur Romantik des Aufruhrs. In: Junk, Julian/Volk, Christian (Hg.) 2013: Macht und Widerstand in der globalen Politik, Baden-Baden, S. 15-30.

  • Angst und Methode in der Sozialwissenschaft. Konsequenzen für die politische Theorie und Ideengeschichte. In: Andreas Busen/Alexander Weiß  2013 (Hrsg.), Ansätze und Methoden zur Erforschung politischer Ideen, Baden-Baden, S. 255-279.

  • Die Politisierung der Angst in der Moderne. In: Berliner Debatte Initial, Jg. 23, 2, 2012, S. 136-148.

  • Neue Beiträge zur Politik der Angst im Zeitalter des War on Terror. In: Neue Politische Literatur, Jg. 57, 2, 2012, S. 267-291.

  • Ein Realist mit Phantasie. Erinnerungen an Michael Th. Greven. (zus. mit Rieke Schäfer). In: Zeitschrift für Politische Theorie, Jg. 3, 2, 2012, S. 241-245.

  • Resisto, ergo sum! Anmerkungen zur Begriffsgeschichte von "Widerstand". In: Peripherie, Jg. 33, 129, 2013, S. 8-38.

Rezensionen

  • Möller, Kolja: Formwandel der Verfassung. Die postdemokratische Verfasstheit des Transnationalen. In: Neue Politische Literatur, Jg. 61, Heft 2, 2016.

  • Flügel-Martinsen, Oliver/Martinsen, Franziska: Politische Philosophie der Besonderheit. Normative Perspektiven in pluralistischen Gesellschaften. In: Politische Vierteljahresschrift, Jg. 56, Heft 2, 2015, S. 366-368.

  • Gosepath, Stefan/Hinsch, Wilfried/Rössler, Beate (Hg.): Handbuch der Politischen Philosophie und Sozialphilosophie. In: Neue Politische Literatur, Jg. 54, 2009, S. 339-340.

  • Strategischer Selbstausdruck. Richard Rortys Werdegang im Lichte der New Sociology of Ideas. Rezension von Gross, Neil: Richard Rorty. The Making of an American Philosopher. In: Zeitschrift für Politische Theorie, Jg. 1, 2, 2010, S. 233-235.

  • ,Eindrückliche Gewalterfahrung'. Rezension von Metz, Karl Heinz: Geschichte der Gewalt. Krieg - Revolution - Terror. In: Neue Politische Literatur, Jg. 56, 2011, S. 101.102.

  • Christian Marxen: Geltung und Macht. Jürgen Habermas' Theorie von Recht, Staat und Demokratie, unveröffentlicht.

  • ,Dimensionen der Angst'. Rezension von Thomas Kisser/Daniela Rippl/Marion Tiedtke (Hrsg.): Angst. Dimensionen eines Gefühls, 131 S., Fink, München 2011. In: Neue Politische Literatur.

Vorträge

  • Weder Volkstribune noch Volksverführer? Über die politische Bedeutun des Rechtspopulismus, Plenarvortrag auf der Tagung der DAAD-Lektorinnen und Lektoren in GB und Irland, Cumberland Lodge, Windsor Great Park

  • "From Commercial Society to Corrupt Society. Adam Ferguson on Corruption", Vortrag auf dem IPSA World Congress of Political Science, Poznan, 28.07.2017.

  • "Der neue deutsche Populismus. Warum ist der Rechtspopulismus in der Bundesrepublik gegenwärtig so erfolgreich?", Vortrag in der Volkshochschule Trier, Referat für Antirassismus und Antifaschismus des AStA Universität Trier, 31.05.2016.

  • „Populismus und Antipopulismus in der Bundesrepublik“, Vortrag am Zentrum für Deutschlandstudien der Tongji Universität Shanghai, 18.03.2016.

  • „Ist die „Flüchtlingskrise“ in Deutschland wirklich eine Krise? Skizze einer staatstheoretischen Antwort“, Vortrag am Zentrum für Deutschlandstudien der Tongji Universität Shanghai, 23.03.2016.

  • „Ist Deutschlands Demokratie in der Krise?“, Vortrag am Zentrum für Deutschlandstudien der Tongji Universität Shanghai, 30.03.2016.

  • "Ist die Demokratie in der Krise?", Vortrag auf der Burgruine Scharzfels in Bad Lauterbach, 04. Dezember 2015.

  • "Kapitalismus und Demokratie. Anmerkungen zu einem prekären Verhältnis", Forschungskolloquium am Fach Politikwissenschaft Trier, Prof. Winfried Thaa & Jun.-Prof. Christian Volk, 02.06.2015.

  • „Von der Angst vor dem Chaos zur Romantik des Aufruhrs. Wandlungen des Widerstandsbildes im politischen Denken“, Nachwuchstagung der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft, 17.-19. November 2011, Akademie für Politische Bildung in Tutzing.

  •  „Modernity as Tragedy. Adam Ferguson on the Decline of Community”, XVIII ISA World Congress of Sociology, Yokohama, 13-19. 07. 2014.

  • „Der Wettstreit der Nationen. Adam Ferguson über Gewalt und Frieden in der commercial society“, Forschungskolloquium des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik Hamburg, 29.10.2014.

  • „Das „Feindtheorem“ und seine Transformationen. Politische Denker als Allelopoeten“. Allelopoiese – Konzepte zur Beschreibung kulturellen Wandels, Jahrestagung des SFB 644 „Transformationen der Antike“, Humboldt-Universität zur Berlin, 4.-6. 12. 2014.

  • „Die Politik der Entpolitisierung“, Graduiertenkolloquium der Sozialwissenschaften, Universität Hamburg, 06. Dezember 2008.

  • „,How shall we read what we call reality?’” Pragmatismus und demokratische Kulturkritik bei John Dewey und Richard Rorty“, „Pferdestallsalon“, Universität Hamburg, 07.März 2009.

  • „A critical perspective on „post-democracy“. The concept of reification as an analytical instrument for the analysis of a current threat to democracy“, Colloquium on Critical Theory and the Social Sciences, 13.-17. Mai 2009, Prag, Institute of Philosophy at the Academy of Sciences of the Czech Republic, Villa Lana.

  •  „Freedom from Fear? Angst als Stabilisierungsressource und Rechtfertigungsgrund politischer Herrschaft“, Workshop „Normativität und Legitimität politischer Ordnungen“, 10.-11. Juli 2009, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg.

  • „,An die Stelle der Regierung über Personen tritt die Verwaltung von Sachen...’ Die Politik der Entpolitisierung als Problem der Politikwissenschaft und der Demokratie“, „Pferdestallsalon“, Universität Hamburg.

  • „Angst und Methode in der Politischen Ideengeschichte“, Workshop „Ansätze und Methoden zur Erforschung politischer Ideen“, 16.-17. Juli 2010, Universität Hamburg.

  • „The Political Production and Productivity of Fear“, Konferenz „Politics of Fear, Fear of Politics“, 15.-17. September 2010, Universität Brighton.

  • „Von der Tyrannis zum Totalitarismus. Voraussetzungen und Folgen der Totalpolitisierung der Angst in der Moderne“, Seminar „Angst und Politik“, lic. rer. soc. Marco Walter, Humboldt-Universität zu Berlin, 09. Juni 2011.

  • „Von der Angst vor dem Chaos zur Romantik des Aufruhrs. Wandlungen des Widerstandsbildes im politischen Denken“, Nachwuchstagung der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft, 17.-19. November 2011, Akademie für Politische Bildung in Tutzing.

  • "Resisto, ergo sum! Eine begriffsgeschichte des Widerstandes", Vortragsreihe "Protest - Widerstand - Aufstand. Streit um politische Ordnungen", Prof. Nicole Deitelhoff und Prof. Christopher Daase, Goethe Universität Frankfurt, 26. Juni 2012.

  • "Die Kunst der Beurteilung. Politische Theorie als Kritik", AK Politische Theorie der Friedrich-Ebert-Stiftung an der Hochschule für bildende Künste Hamburg, 19. Juli 2013.

Sonstiges

  • Wer von der Demokratie sprechen will, der darf vom Kapitalismus nicht (mehr) schweigen. Bericht über die Tagung "Ziemlich beste Feinde. Das spannungsreiche Verhältnis von Demokratie und Kapitalismus, 23.-25.06.2017, Schade-Forum. (zusammen mit Svenja Hense) In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen.  Opens external link in new windowforschungsjournal.de/node/2904

  • Ziemlich beste Feinde. Kommentar zur Tagung im Schader-Forum über das Verhältnis von Demokratie und Kapitalismus. In: Schader-Dialog, 2/16, S. 12-13.

  • „Sicherheit ist eine Konstruktion“ (Interview). In: Forum. Zeitschrift für Politik, Gesellschaft und Kultur, Mai 2016, S. 10-12.

  • Übersetzung aus dem Englischen von: Erik O. Eriksen: Über Deliberation und das Problem der Unbestimmtheit, in: Landwehr, Claudia/ Schmalz-Bruns, Rainer (Hg.) 2014: Deliberative Demokratie in der Diskussion, Baden Baden, S. 103-140.

  • Übersetzung aus dem amerikanischen Englisch (zus. mit Véronique-Isabelle Lutz) von: William E. Scheuerman: Globales Regieren ohne globale Staatlichkeit? Habermas und die postnationale Demokratie, in: Gary S. Schaal (Hg.): Das Staatsverständnis von Jürgen Habermas, Baden-Baden 2009, S. 239-260.

Kontakt


Dr. Veith Selk

Technische Universität Darmstadt
Institut für Politikwissenschaft

Landwehrstraße 48a
D-64293 Darmstadt

Gebäude/ Raum: S4 22/ 211

Postadresse
Dolivostraße 15
D-64293 Darmstadt

Tel.: +49 (0)6151/16-57433

Fax: +49(0)6151/16-57472

Opens window for sending emailselk[at]pg.tu-darmstadt.de

 

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Suche | Webmail | Kontakte
zum Seitenanfangzum Seitenanfang