Forschung

Die aktuellen Forschungsschwerpunkte des Arbeitsbereichs sind an der Schnittstelle von Klima- und Entwicklungspolitik angesiedelt und konzentrieren sich insbesondere auf die Rolle von Entwicklungs- und Schwellenländern in der globalen Klimapolitik. Die folgenden Projekte werden aktuell durchgeführt:

1. Die Politik grüner Transformationen in Schwellen- und Entwicklungsländern
In einem von der VW Stiftung geförderten Verbundprojekt untersuchen wir Energie- und Landnutzungspolitik in Vietnam und Costa Rica (Green Transformations in the Global South; GreeTS). Das Projekt wird gemeinsam mit Kollegen*innen der Universität London (SOAS), des Landwirtschaftlichen Zentrums Costa Rica (CATIE) und der Vietnamesischen Akademie für Sozialwissenschaften (VASS) durchgeführt und hat im Februar 2016 begonnen. Ansprechpartnerin für das Projekt ist Linda Wallbott.


2.    Globale Klimaschutzinitiativen und der Nationalstaat (DFG-Projekt, 2015-2018)
Aufgrund der Schwierigkeiten von Nationalstaaten effektive Maßnahmen für den Umgang mit dem Klimawandel zu ergreifen, hat sich in den vergangenen Jahren eine Fülle neuartiger globaler Klimaschutzinitiativen entwickelt. Diese zielen auf Aktivitäten oder Einheiten ab, die in besonderem Maße zum globalen Kohlendioxid-Ausstoß beitragen, wie z.B. Abholzung oder Metropolen.

Bisher existiert noch wenig systematisches Wissen darüber, wie diese globalen Initiativen funktionieren und wie sie sich auf politisch-administrative Systeme auswirken. Aufgrund dieser Defizite zielt dieses Forschungsprojekt darauf ab zu ergründen wie (und in welchem Ausmaß) unterschiedliche Formen global operierende Klimaschutzinitiativen Veränderungen in der Verteilung öffentlicher Autorität innerhalb von Nationalstaaten verursachen.

Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Universität Potsdam untersuchen wir die Rolle von transnationalen Städtenetzwerken und das Wirken des globalen Waldschutzmechanismus REDD+ (Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation) in den folgenden vier Ländern des Globalen Südens: Brasilien, Indien, Indonesien und Südafrika. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte die Webseite unseres Projekts hier oder wenden Sie sich an Chris Höhne.

3.  Forschungsgruppe Energie-Klima-Umwelt des Instituts für Politikwissenschaft


Folgende Projekte planen wir aktuell:

Die Geopolitik der Erneuerbaren Energien
Das Projekt soll zum einen territoriale sowie materielle Aspekte wie zum Beispiel Landnutzungskonflikte um erneuerbare Energien, Sicherheitsrisiken von Installationen, mögliche Knappheit „seltener“ Erden, Akzeptanzprobleme von Installationen sowie Netzverbindungen etc. untersuchen. Zum anderen planen wir die emergenten Diskurse, die sich zum Beispiel im Zusammenhang mit der deutschen Energiewende entwickeln (und hier reicht die Spannungsbreite von den Katastrophenszenarien à la Fukushima bis hin zur angemahnten Energieunabhängigkeit von Russland), näher zu analysieren.

 

Kontakt

Institut für Politikwissenschaft
Technische Universität Darmstadt

Besucheradresse:
Landwehrstraße 48a-50
D-64293 Darmstadt

Postadresse:
Dolivostraße 15
D-64293 Darmstadt

Geschäftsführender Direktor
Prof. Dr. Michèle Knodt

Studienkoordination
apl. Prof. Dr. Björn Egner

So finden Sie uns:
Das Institut liegt zwischen dem Darmstädter Hauptbahnhof und der Stadtmitte. Die Buslinien K und K 56 verkehren regelmäßig zwischen dem Hauptbahnhof und der Ausstiegshaltestelle"Kasinostraße". Abfahrtszeiten finden Sie auf "Rhein-Main-Verkehrsverbund".

Kontakt


Institut für Politikwissenschaft
Technische Universität Darmstadt

Besucheradresse:
Landwehrstraße 48a-50
D-64293 Darmstadt

Postadresse:
Dolivostraße 15
D-64293 Darmstadt

Geschäftsführender Direktor
Prof. Dr. Jens Steffek

Studienkoordination
PD Dr. Björn Egner, im WiSe 2016/17 vertreten durch Niclas Wenz, M.A.

So finden Sie uns

Das Institut liegt zwischen dem Darmstädter Hauptbahnhof und der Stadtmitte. Vom Hauptbahnhof aus ist es mit den Buslinien K und K 56 zu erreichen - Ausstiegshaltestelle ist "Kasinostraße".
Abfahrtszeiten finden Sie auf "Rhein-Main-Verkehrsverbund".

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Suche | Webmail | Kontakte
zum Seitenanfangzum Seitenanfang