Studieninteressierte

Interesse am Studium?

Sie überlegen, Politikwissenschaft zu studieren? Auf dieser Seite finden Sie Informationen über das Studium des Fachs an unserer Universität.

Die TU Darmstadt war Vorreiterin bei der Einführung modularisierter Studiengänge. Unsere konsekutiven BA- und MA-Studiengänge waren die ersten akkreditierten politikwissenschaftlichen Studiengänge in Deutschland und nahmen bereits im Wintersemester 2001/2002 den Lehrbetrieb auf.

Damit verfügen wir über langjährige Erfahrung mit dem Bachelor/Master-Format. Dies ermöglicht es uns, Studiengänge anzubieten, die über fast zwanzig Jahre verbessert und kontinuierlich unter Beteiligung von Studierenden an deren Belange angepasst wurden.

Das Institut bietet eine breite Grundausbildung, die alle Subdisziplinen der Politikwissenschaft umfasst. Zugleich besteht die Möglichkeit zur individuellen Schwerpunktsetzung schon während des Bachelorstudiums und damit zur frühen Vertiefung von Interessen.

Das Institut weist aufgrund der günstigen Relation zwischen Dozenten und Studierenden ein ausgezeichnetes Betreuungsverhältnis auf, welches fortwährend von Hochschulrankings bestätigt wird.

Das Studium der Politikwissenschaft im Umfeld einer Technischen Universität bietet zudem die Möglichkeit, mit Studierenden anderer Fachbereiche an interdisziplinären Projekten und Lehrveranstaltungen teilzunehmen, die den Praxisbezug des Studiums verdeutlichen.

Die TU bietet ein Online-Self-Assessment an. Es hilft Ihnen zu entscheiden, ob das Studium der Politikwissenschaft an der TU Darmstadt Ihren Vorstellungen vom Studium entspricht und ob der Studiengang für Sie geeignet ist.

Die TU Darmstadt – die soll es sein. Aber welcher Studiengang passt zu mir? Orientierung und Information sind hilfreich. Auf der zentrale Webseite für Studieninteressierte finden Sie alle wichtigen Informationen.

Sie möchten Sich für ein Studium an der TU Darmstadt bewerben? Das zentrale Portal für Bewerbung und Zulassung mit allen Informationen steht für Sie bereit.

Sie sind Studierende/r einer anderen Hochschule und möchten aus an die TU Darmstadt in einen politikwissenschaftlichen Studiengang wechseln? Dann wenden Sie sich bitte an die und schildern Sie Ihre Anfrage. Senden Sie – wenn möglich – Nachweise elektronisch ein.

Studiengang Anzahl
Datenstand: SS 2021
BA Politikwissenschaft 153
Joint-BA mit Fach Politikwissenschaft 174
MA Governance und Public Policy 133
MA Internationale Studien / FKF 266
MA Politische Theorie 168
Lehramt an Gymnasien mit Fach Politik und Wirtschaft 47
Master of Education Politik und Wirtschaft 36
Lehramt an Gymnasien mit Fach Sozialkunde/Politik 1
Promotionsstudium 18
Summe 996

Der erste in Deutschland akkreditierte konsekutive Studiengang für das Fach Politikwissenschaft mit den Hochschulabschlüssen Bachelor of Arts (B.A.) und Master of Arts (M.A.) wurde zum Wintersemester 2001/02 an der Technischen Universität Darmstadt aufgenommen. Er umfasst die gesamte Breite des Fachs Politikwissenschaft und hat zugleich auch eine interdisziplinäre Orientierung.

Mit dem B.A. wird ein international kompatibler und schnell erreichbarer berufsqualifizierender Abschluss angeboten. Den Studierenden werden umfassende Kenntnisse von politischen Institutionen und Prozessen vermittelt, ihre Fähigkeit zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit wird ausgebildet und der eigenständige Erwerb weiterer berufsfeldspezifischer Qualifikationen gefördert. Durch die Verknüpfung von theoretischem und praktischem Wissen soll ihnen im Rahmen eines interdisziplinär angelegten und projektorientierten Studiums der Zugang zu unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen in der Politik, den Medien, der Verwaltung, der Wirtschaft, in internationalen Organisationen, in Verbänden und Vereinen sowie in Einrichtungen der Ausbildung und Forschung ermöglicht werden. Ein obligatorisches Praktikum sowie ein obligatorisches 2-semestriges Lehrforschungsprojekt sorgen für Kontakt mit der beruflichen und wissenschaftlichen Praxis. Im breit aufgestellten Wahlpflichtbereich können gezielt andere Fächer sowie Kurse für die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen (Präsentations-, Kommunikations- und Teamkompetenzen, Sprachen, weitere Praktika) gewählt werden.

Der Masterstudiengang „Governance und Public Policy“ ist für den Studiengang BA Politikwissenschaft als konsekutiv definiert, d.h. Absolventen des BA besitzen die Zulassungsvoraussetzungen für diesen Masterstudiengang.

Die Bewerbung erfolgt über das zentrale Bewerbungsportal der TU Darmstadt.

Dieser Bachelor-Studiengang („Bachelor of Arts“ im Fach Politikwissenschaft und einem zweiten Fach) ist ein fächerübergreifender Studiengang. Er soll den Übergang in einen Masterstudiengang in den beiden gewählten Fächern ermöglichen. Derzeit kann das Fach Politikwissenschaft mit folgenden Fächern kombiniert werden: Digital Philology, Germanistik, Geschichte, Informatik, Musikalische Kultur, Philosophie, Soziologie, Sportwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. Fächer aus den weiteren Fachbereichen der TU Darmstadt (auch Natur- und Ingenieurwissenschaften) können in Zukunft folgen.

Die Kombination von zwei Fachsäulen gewährleistet einerseits eine besondere Breite und Vielseitigkeit in der Grundausbildung, die erst im Masterstudiengang in eine disziplinäre Spezialisierung mündet; andererseits bietet sie große Flexibilität, indem sie den Absolventen die Möglichkeit bietet, ihre Fachwahl für den Masterstudiengang erst nach dem Erwerb fundierter Grundlagen in zwei Fächern zu treffen.

In dem Studiengang für Politikwissenschaft werden umfassende Kenntnisse über politische Institutionen, Prozesse und Formen politischer Steuerung vermittelt, die auf verschiedenen Ebenen innerhalb und jenseits des Nationalstaats angesiedelt sind. Es erfolgt eine grundlegende wissenschaftliche Ausbildung in den verschiedenen Teilbereichen des Faches. In dem Studiengang sollen Studierende ihre theoretischen und analytischen Fähigkeiten ebenso entwickeln wie ihre Kompetenz zur empirischen Forschung. Sie sollen dazu angeleitet werden, empirische Forschung mit sozialwissenschaftlichen Theorien zu verbinden.

Absolventen erwerben einen berufsrelevanten Abschluss, welcher den Übergang in einen politikwissenschaftlichen oder fachverwandten Masterstudiengang ermöglicht. Der Studiengang bereitet Absolventen auch auf die Übernahme beruflicher Tätigkeiten in den Medien, der Verwaltung, der Wirtschaft, der Politik, in internationalen Organisationen, in Verbänden und Vereinen sowie in Einrichtungen der Ausbildung und Forschung vor.

Der Masterstudiengang “Governance und Public Policy" ist für den Joint-BA als konsekutiv definiert, d.h. Absolventen des Joint-BA mit Fach Politikwissenschaft besitzen die Zulassungsvoraussetzungen für diesen Masterstudiengang.

Die Bewerbung erfolgt über das zentrale Bewerbungsportal der TU Darmstadt.

Im Studiengang „Governance und Public Policy“ sollen Studierenden vertiefte Kenntnisse des Regierens auf verschiedenen Ebenen innerhalb und jenseits des Nationalstaats und über die Staatstätigkeit in vergleichender Perspektive vermittelt werden. Mit dem MA-Studiengang wird das Ziel verfolgt, Absolventen eine fokussierte und vertiefte akademische Ausbildung zu vermitteln, durch welche sie auf eine berufliche Tätigkeit in lokalen und nationalen Verwaltungen und internationalen Organisationen, Verbänden und Nichtregierungsorganisationen, Unternehmen, Parteien oder in der Politikberatung vorbereitet werden. Durch die Schwerpunktbildung im Bereich „Governance und Public Policy“ ermöglicht der MA-Studiengang auch den Übergang in Postgraduierten-Programme und vermittelt wissenschaftliche, methodische und praxisrelevante Kenntnisse, die zur Anfertigung einer Dissertation befähigen.

Die Bewerbung erfolgt über das zentrale Bewerbungsportal der TU Darmstadt.

Der Masterstudiengang „Internationale Studien/Friedens- und Konfliktforschung“ bietet durch die Zusammenarbeit zwischen zwei Universitäten ein breit gefächertes Lehrangebot. In Kooperation mit der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und der Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) wird ein innovativer Masterstudiengang angeboten, der inhaltlich an der Schnittstelle zwischen Friedens- und Konfliktforschung, Internationalen Beziehungen, Politischer Theorie und Philosophie ansetzt.

Seit dem Wintersemester 2007/08 können sich Bachelorabsolventen der Politikwissenschaft und Absolventen von verwandten Studiengängen einschreiben (Bewerbungen sind zum WiSe möglich). Voraussetzungen dafür sind ein mit „gut“ abgeschlossenes BA-Studium sowie gute Englischkenntnisse. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester und das Studium kann zu jedem Wintersemester aufgenommen werden.

Das Konzept sieht vor, dass Lehrveranstaltungen sowohl an der Universität Frankfurt als auch an der Technischen Universität Darmstadt besucht werden. Der Studiengang ist modular aufgebaut und beschäftigt sich mit Problemen regionaler und globaler Ordnung. Im Vordergrund steht die Vermittlung der Fähigkeit zu einer differenzierten Analyse von Konflikten und einer reflektierten Entwicklung von Strategien der Konfliktregulierung und Friedensförderung. Der Studiengang legt Wert auf normative Grundlagen und theoretische Kenntnisse und betont die Fähigkeit zur forschungspraktischen Anwendung. Die Studierenden des Masterprogramms nehmen hierzu an einem Forschungspraktikum teil, in dem sie selbst forschend tätig werden. In dieser Veranstaltung können sie die Anwendung ihrer theoretischen und methodischen Kompetenzen auf die Analyse konkreter „Fälle“ trainieren.

Das umfangreiche Wahlpflichtangebot unterstreicht die interdisziplinäre Ausrichtung; die Veranstaltungen anderer Fachbereiche sind keine Nebenfächer im konventionellen Sinne, sondern über bestimmte Fragestellungen und Gegenstandsbereiche integriert. Des Weiteren besteht die Möglichkeit eines der vier Semester im Ausland zu verbringen. Die Universität Frankfurt wie auch die TU Darmstadt bieten eine große Auswahl an Partneruniversitäten an.

Weitere relevante Informationen zum Studiengang finden Sie auf der Webseite der Uni Frankfurt.

Das Bewerbungsverfahren wird zentral über die Universität Frankfurt abgewickelt. Bitte bewerben Sie sich über das dortige Online-Portal für Masterstudiengänge.

Ansprechpartner:

Der Masterstudiengang Politische Theorie wurde in Kooperation zwischen der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Technischen Universität Darmstadt entwickelt. Er stellt den ersten gemeinsamen Studiengang dieser Art in Deutschland dar.

Der Studiengang ist auf vier Semester angelegt und modular aufgebaut. Ziel ist die Vermittlung theoretischer Kenntnisse und wissenschaftlicher Kompetenzen, die für eine umfassende Analyse der politischen Gegenwart notwendig sind. Das dabei zugrunde gelegte Verständnis von politischer Theorie umfasst verschiedene Perspektiven, insbesondere

  • eine historische, d.h. eine ideengeschichtliche und genealogisch-kritische Rekonstruktion systematisch relevanter Theorieansätze,
  • eine philosophisch fundierte begriffliche Analyse und normative Thematisierung politischer Problemlagen,
  • eine theoriegeleitete empirische Bestandsaufnahme der politischen Wirklichkeit und ihrer kulturellen, sozialen, ökonomischen und rechtlichen Kontexte, und schließlich
  • institutionentheoretische Überlegungen, wie legitime politische Verhältnisse unter den Bedingungen komplexer Gesellschaften hergestellt werden können.

Im Zentrum des interdisziplinär und international ausgerichteten Studiengangs steht die Politische Theorie als Teilbereich der Politikwissenschaft. Außer der Politikwissenschaft mit ihren verschiedenen Teilgebieten sind die Philosophie, die Soziologie sowie die Rechts- und die Wirtschaftswissenschaften am Masterstudiengang beteiligt.

Zur Erwerbung des akademischen Grades besuchen Studierende dieses Studiengangs Lehrveranstaltungen an beiden beteiligten Universitäten und nutzen auch die Betreuungsangebote an beiden Standorten.

Innerhalb der insgesamt vier Semester soll nach Möglichkeit ein Semester an einer kooperierenden Universität im englischsprachigen Ausland verbracht werden, damit sich die Studierenden aus einer Binnenperspektive mit den neuesten Entwicklungen der dortigen Theorielandschaft vertraut machen und sie dazu befähigt werden, innovative wissenschaftliche Forschung in englischer Sprache zu betreiben.

Alle relevanten Informationen zum Studiengang finden Sie auf der Webseite des Studiengangs an der Universität Frankfurt.

Das Bewerbungsverfahren wird zentral über die Universität Frankfurt abgewickelt. Bitte bewerben Sie sich über das dortige Online-Portal für Masterstudiengänge.

Ansprechpartner:

Ziel des Studiums ist es, den Politik- und Wirtschaftslehrer/innen umfassende Kenntnisse von politischen und ökonomischen Institutionen, Prozessen und Ideen zu vermitteln und ihre Fähigkeit zur gesellschaftstheoretischen Reflexion und zur sach-, problem- und theoriegemäßen Anwendung sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden zu fördern.

Die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten wird ergänzt durch die Kompetenz, wissenschaftliche Erkenntnisse und Fragestellungen in einer der schulischen Realität angemessenen Weise zu vermitteln. Daher ist Fachdidaktik integraler Bestandteil der Ausbildung und wird vom Institut für Politikwissenschaft angeboten. Das Studium zum Lehramt an Gymnasien beginnt jeweils zum Wintersemester.

Für das WS 2021/22 sowie das SS 2022 ist die Einschreibung in das Fach „Politik und Wirtschaft“ ausgesetzt. Es ist keine Bewerbung möglich und es finden auch keine Einschreibungen statt, auch nicht in ein höheres Fachsemester. Dies gilt ebenso für das Ergänzungsstudium im Fach „Politik und Wirtschaft“.

Als Lehrkraft an beruflichen Schulen arbeiten Sie in einem äußerst breiten Aufgabenbereich, z. B. an Berufsschulen, beruflichen Gymnasien und Technikerschulen, an Fachoberschulen, Berufsfachschulen sowie in Klassen des Berufsgrundbildungsjahres und des Berufsvorbereitungsjahres. Dort unterrichten Sie sowohl Jugendliche als auch Erwachsene und benötigen für Ihre Arbeit umfassende fachwissenschaftliche, pädagogisch-didaktische, psychologische, kommunikative und soziale Kompetenzen. Auf den Erwerb dieser Kompetenzen zielt das Studium an der Technischen Universität Darmstadt.

Im viersemestrigen Masterstudium werden die Erziehungswissenschaft, die Fachdidaktik der beruflichen Fachrichtung und die Schulpraktischen Studien aus dem Bachelorstudium weitergeführt und mit dem Studium eines Faches und dessen Fachdidaktik kombiniert. Das Studienangebot ist auch für Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen und Hochschulen mit den entsprechenden Fachrichtungen interessant.

Die Bewerbung erfolgt über das zentrale Bewerbungsportal der TU Darmstadt. Beachten Sie bitte die zusätzlich die Informationen zur Zulassung beim Zentrum für Lehrerbildung.

Sie haben einen Master in Politikwissenschaft oder einen vergleichbaren Abschluss und möchten gerne im Fach promovieren? Dies ist an der TU Darmstadt möglich. Informationen zur Annahme von Doktorand/innen finden Sie auf der Webseite des Fachbereichs 02.